Hubert Treml im Klosterstadel

Hubert Treml

Konzert

Konzert
Sonntag, 17. März
Einlass: 17.00 Uhr
Beginn: 17.30 Uhr

Vorverkauf: 12€
Abendkasse: 15€

Kultursaal Pielenhofen, Klosterstr. 5, Pielenhofen

I spinn!
Der Mundart-Märchenprinz verwurschtlt Grimms Geschichten

Mundartakrobatik, Wortspielereien, beseelte Liedkunst und a komischs Gschau! Der bayerische Tausendsassa Hubert Treml hat die bekanntesten Märchen der Gebrüder Grimm entstaubt. In seinem faszinierenden Kleinkunstprogramm werden die spannenden Geschichten mal lustig, mal poetisch, mal als Lieder oder mal als purer Nonsense frisch interpretiert. Eine mit Farben und Licht stimmungsvoll gestaltete Bühne, die beliebten Klassiker neu und ganz anders aufbereitet und ein bestens aufgelegter Darbieter versprechen einen packenden Abend! Von der frechen Parodie „Rapunzlerich“ bis zur monumentalen Gstanzl-Oper „Frau Holle“. Unter der Regie von Kirstin Rokita (Volksbühne Spinnrad) spielt, singt und erzählt Hubert Treml, dass man die Zeit vergißt. Das Zwerchfell kommt in Schwingung und es wird einem warm ums Herz. Das ist das Markenzeichen des Regensburger Künstlers: seine einzigartige, lebensfreudige Mischung aus Humor und Seele. So möchte auch diese märchenhafte Revue unterhalten und berühren gleichzeitig.

Bildnachweis zu Hubert Treml: © Melanie Flemme

Pressestimmen

„Der erstaunliche Herr Treml bezaubert!“
Neue Ruhr Zeitung, Essen
Hubert Treml begeistert sein Publikum mit Leidenschaft, Wortwitz und Herz. Ob als Singer/Songwriter, Autor oder Komödiant, immer kommen bei seinen Auftritten sowohl das Zwerchfell als auch die Seele ins Schwingen. Dabei bedient sich der charmante Wortspieler aus der Oberpfalz der unterschiedlichen Sprachen seines Lebens, von Mundart über Hochdeutsch bis Englisch. Er unterhält mit spritzigen Songs und witzigen Pointen. Mal begeistert er als Mundartakrobat, mal als Wortverdreher, mal als Songpoet – immer auf höchstem Niveau.

Pressestimmen:

Pressespiegel Hubert Treml:

„Großes Theater!“ (Der neue Tag)
„Der Virtuose schlägt das Publikum in seinen Bann!“ (Mittelbayer. Zeitung)

„Der König der Oberpfälzer Liedermacher- und Kabarett-Szene“
Mittelbayerische Zeitung

Hubert Treml war bereits im Jugendalter in den 1970er Jahren ein Pionier des Mundart-Rock. Auf seine erste Formation „Apfelkuchen“ wurde der Förderer der „Spider Murphy Gang“, Georg Kostya, aufmerksam und lud seine Band Anfang der 1980er Jahre nach München ein. Mit „Apfelkuchen“ veröffentlichte Tremls die LPs „Fia Eich“ und „daham“. Später widmete Hubert Treml sich neben seinem Studium in Würzburg vor allem seinem Band-Projekt „coenich cauts“. Nach seiner Promotion zum Thema „Spiritualität und Rockmusik“ und dreijähriger Tätigkeit als Lektor in Freiburg begann Hubert Treml 2001 seine Karriere als professioneller Künstler. Immer wieder gelang Hubert Treml mit seinen Liedern die Aufnahme in die deutsche Liederbestenliste und damit in die Top 20 der deutschsprachigen Liedermacher. 2001 bereits eingeladen zur Endausscheidung des deutschen Chansonpreises „Zarah“ teil. Mit seinen Projekten „b.o.s.s.“ (www.treml-schuier.de), „Die Ladenhüter“, „die musikmacher“ oder „Hubert Treml & die Pawalaatschn“ erspielte er sich bis weit über Bayern hinaus einen begeisterten Fan-Kreis. 2005 war er mit seinem Compagnon Franz Schuier nominiert für den deutschen Folk- und Weltmusikpreis. Fast jährlich erscheinen Musikalben, deren Songs von Anfang an Eingang in die Radioprogramme des Bayerischen Rundfunks finden. Teile seines künstlerischen Schaffens veröffentlichte er darüber hinaus in Büchern zum Thema Mundart. Er führte Regie in Tanz- und Theater-Projekten (Zusammenarbeit mit Silvia Mograbi, Markus Grimm, Frank Müller). 2013 eröffnete er ein Lieder-Atelier (www.lieder-atelier.de), in dem er maßgeschneiderte Songs für spezielle Anlässe komponiert. Zu seinen Auftraggebern zählen die bayerische Staatskanzlei, der Automobilzulieferer Continental, die Sparda Bank sowie Privatpersonen. Die Zusammenarbeit mit sozialen Einrichtungen liegt Hubert Treml besonders am Herzen. Unter anderem unterstützt er im Auftrag der Stiftung KreBeKi Kinder mit Behinderung, fördert sie in Musik-Workshops, bei CD-Veröffentlichungen und in Band-Projekten.